7 Unterschiede zwischen einem #Startup CEO und einem Unternehmer

Exit:
Ein Startup muss einen möglichst zeitnahen Exit-Plan haben um eine hohe Bewertung zu bekommen. …ein Unternehmer interessiert ein Exit überhaupt nicht.

Bewertung:
Da viel Geld (in mehreren Runden) verbrennt wird, muss die Bewertung von Startups hoch sein. Ein Unternehmer ist eher an einem tiefen Unternehmenswert interessiert, zB um Steuern zu sparen. Auch Banken interessiert die Bewertung bei einer Kreditvergabe an KMU’s nicht wirklich.

Fremdkapital:
Für Startups das abolsute Tabu. Themen wie Verlustscheine oder Überschuldung meiden Startups wie die Pest (kein Wunder bei 90% Misserfolgen). Unternehmer jedoch finanzieren oftmals Ihr Wachstum mit Fremdkapital. Dies, weil sie so keine Anteile abgeben müssen und zu nominal zurückzahlen können. (Risikokapital in Startups will mit 700-2000% „verzinst“ werden)

PR:
Für Startups gilt: möglichst „hip“ und bekannt zu sein. Dies ist insb. für die Finanzierungsrunden extrem wichtig. Unternehmer hingegen intessiert einzig und allein PR in der Zielgruppe der Kunden um Umsatz zu machen.

Geld:
Startups nehmen praktisch jedes Geld, Hauptsache die Bewertung stimmt. …Unternehmer jedoch wählen sehr behutsam aus, denn es geht oftmals um ein Lebenswerk. Es spielt eine grosse Rolle, mit wem man zukünftig Strategien, Finanzen und Visionen im VR besprechen will resp. muss.

Profitabilität vs Wachstum
Für Startups ist Wachstum fast alles …für Unternehmer ist Profitabilität alles. Denn es gilt Fremdkapital zu verzinsen, zurück zu zahlen sowie organisch zu wachsen.

Nach dem Exit:
Viele Startup-CEO’s gründen ein Beteiligungsvehikel und werden selbst zum Risikokapitalgeber… Also zu dem was sie gross (resp. reich) gemacht hat.
Unternehmer wollen arbeiten & wirken. Sie gründen erneut oder kaufen die nächste (etablierte) Firma. Antrieb ist die Passion und Berufung.

#zermatt ist DDR – Was #startups über die #Schweiz wissen müssen #pioniere

“Die Schweiz ist konservativ, adaptiert Innovationen langsam und hat ein unterentwickeltes Startup Ecosystem”

…doch die Schweiz ist dennoch Weltspitze. Nirgendwo gibt es so eine hohe Dichte an Pionieren.
Zwei Beispiele anhand von Zermatt das die schizophrene Schweiz einwenig erklärt:

BEISPIEL 2: Vor 100 Jahren bauten Freaks die Bahn auf den Corner Grat (Jungfrau, Rigi, usw). Das war eine absolute Ingenieurs-Meisterleistung. Nur die Schweizer konnten das. …heute hat die Schweiz den Tunnel durch den Gotthard fertig und wird wohl in 10 Jahren das Transportproblem wieder einmal als erstes Land der Welt nachhaltig gelöst haben. …in den 100 Jahren dazwischen haben es die Schweizer aber nicht notwendig befunden, Transport neu zu erfinden.

BEISPIEL 2: …die Zermatter haben vor 50 Jahren Elektroautos eingeführt. …eigentlich die erste Green City der Welt. (Wegen der schwierigen Zufahrt).

image

… anstatt aus der Innovation Kapital zu schlagen haben sich die Walliser eingemauert. …Kontingente für eAutos eingeführt und ein Produktionsmonopol geschaffen. Heute im Zeitalter der eAutos sind diese Dinger einfach eine Katastrophe und kosten 120000 CHF das Stück. Geiheizt werden die Häuser mit Öl und in der ganzen Stadt gibt es keine einzige Solarzelle. (Heimatschutz)
Zermatt hat es verpasst, sich ein absolutes Alleinstellungsmerkmal zu erarbeiten und eine eAuto Produktion zu schaffen.  …auch das ist die Schweiz:

Stur
Konservativ
Laendlich
Egoistisch
Satt

…nur wer den Pioniergeist und die konservativen Attribute von diesem Land kennt und akzeptiert wird hier Erfolg haben.

Persönliche Revue #top100swissSU #fail #women #kinderschuhe

Gut gibt es diesen Event.

Hier ein paar Anregungen für die Weiterentwicklung;

Die Veranstaltung hat keinen Glamour und ist ohne Witz resp den startups gebührender Lockerheit und Frechmut.

Eine naja english Moderation, die Handelszeitung knoechern ohne groove, viele langweilige und teilw. sogar in unverständliche Pitches. Nur 2 startups die Blogger vor Ort hatten (buddybroker und uepaa) und nur wenige startups mit Videos.

Housetrip die sich zum 2x als Gewinner nicht her bemühen und viele abwesende gute Startups (zb SILP oder Spontacts). Die meisten Startups waren das 2.3.4 mal auf der Bühne. Auf ICT Seite wird man müde von Get-your-guide …

Und das Schlimmste, der Anlass glich einem Banker-Event. Startup ist nicht Anzug ohne Cravatte. …oder waren etwa nur Finanztiger am Anlass?

Und meine lieben Herren Organisatoren, es gibt auch weibliche Unternehmerinnen und Investorinnen. #beeronly ist einfach ein fauxpas.

Bestofswiss #startup die #topten #top100swissSU

Newcomer; Faceshift macht dynamische Avatare
10 Qualisense; Getreide prüf-Maschine
09 Kandous bus; Smartphone energy saver technology
08 Get your guide; Guide online finden und buchen
07 Dacuda; Scanner (mouse) technology
06 Bcomp; natural fibres
05 in sphero; Technologie zur Vereinfachung klinischer Tests
04 LESS; lighting Technologie für Smartphones
03 abionic; treatment diagnosticts; zB Allergie tests
02 bioversys; switch of biotics resistance
01 Housetrip; …die schweizer Variante von 9flats

Alle paar Jahre; dieses Momentum voll Adrenalin ein #startup zu realisieren

Es ist wieder einmal soweit, ich bin mitten drin, ein Startup hochzuziehen.
5uhr in der früh ausgeschalfen aufzuwachsen und gleich voll mit Energie. 100 Ideen kanalisieren sich auf den Punkt.

Alles in 3-4 Monaten aufzuziehen, Mitarbeiter, Team, IT, Brand, Marketing Strategie, PR, Kooperationspartner, KTI, …

Es ist einfach nur geil UND; ich frage mich, wie ich 15 Jahre in einem normierten Konzernumfeld überleben konnte…

Und die Quintessenz; es geht nur GEMEINSAM mit einem Team und das wichtigste bleiben meine 2 Papa Wochentage mit meinem Sohn.