Betonprodukte sind oekologisch. Wirklich? @creabeton #terrasuisse @dade_design

Seit Ende Maerz 2016 wirbt der groesste Schweizer Beton-Baustoff-Hersteller mit diesem Plakat & Label:

image

Auf der Landingpage ist dann vieles zu erfahren, insb. wie Beton hergestellt wird. Grunsaetzlich besteht dieser aus Kies, Sand, Wasser und Zement. Das von den Creabeton-Werbern erfundene Label #Terrasuisse (die Migros verwendet den selben Namen) weisst darauf hin, dass im Beton lokale Produkte (Kies) verwendet werden. Das ist natuerlich so. Historisch wurden die Betonwerke nahe von Kiesgruben an verkehrsstrategisch guten Punkten gebaut. Creabeton wirbt also mit etwas, womit sie gar nichts zu tun haben.

Umweltsuenden
Das Problem an Beton sind nicht die Zuschlagstoffe sondern der Cement. Dieser wird aus Kalkstein gewonnen und in Oefen mit 1200-1500 Grad gebrannt. Dies setzt ca 44kg CO2 pro 100kg Cement frei. Jaehrlich werden weltweit 4,3mrd Tonnen Beton produziert. In Europa haben diese Oefen moderne Filteranlagen, doch viele Konzerne brennen den Cement in Ostblocklaendern oder Afrika. Selbstverständlich ohne Filter. Cement kann als Umweldsuende bezeichnet werden. Nach Kraftwerken und Strassenverkehr ist Cement der drittgroesste CO2 Verursacher auf der Welt.

Raubbau in Dubai
Hinzu kommt, dass Beton nicht mit Wüstensand hergestellt werden kann. Dubai und co wurden aus Meeressand und Sand aus Afrika gebaut. Dort wird er einfach abgepumpt resp. gestohlen und mit Schiffen herangekarrt. Das ist die zweite grosse Umweltsuende von Beton.

Regional – Transport ist viel zu günstig
Weiter kann ein Vergleich von chinesischen Natursteinen vs. zementgebundenen Steinen von der Seite entnommen werden. Der gesunde Menschenverstand lässt diesen Vergleich natürlich absolut zu. Doch wenn man die CO2 Bilanz anschaut, ist die Bruttoregister-Tonne so unglaublich günstig und unter dem Strich wahrscheinlich noch weniger CO2 schändlich als mancher Beton. Das Problem ist, dass der Transport zu günstig ist (man kann müsste schon längst eine globale Steuer einführen… aber das ist hier nicht das Thema). Daher wählt Creabeton auch diesen Vergleich, denn so absurd es ist, chinesische Steine sind eine ernsthafte Konkurrenz.

Chemie
Darüber ist ebenfalls nichts zu erfahren. Im Beton wird massiv Chemie verwendet um Risse, Schwund und Entwässerung zu steuern und bei den Schalungen werden Öle verwendet. Zum Stichwort oekogisch müsste hier Stellung bezogen werden.

Fazit
Ich finde die Aktion unter dem Strich gut. Sie macht Nachhaltigkeit und Regionalitaet zum gesellschaflichen Thema. Wie fast immer bei Konzernen ist es halt Marketing und Branding und kein wirkliches Commitment. …dieses würde viel zu viel kosten und viele Produkte unprofitabel machen.

Meine Firma dade-design concrete works geht hier weiter, wir produzieren CO2 neutral . Der einzige Grund ist, weil ich als Inhaber Verantwortung übernehmen will. Wirtschaftlich macht es nämlich keinen Sinn.
image

One response to “Betonprodukte sind oekologisch. Wirklich? @creabeton #terrasuisse @dade_design

  1. Pingback: Impact Hub Zurich | Beton mal anders: CO2-neutral und in unseren Küchen - Impact Hub Zurich

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s