Unsere Massnahmen als produzierender Schweizer Kleinbetrieb #EURCHF @dade_design

Nach der Aufhebung vom Mindestkurs durch die SNB haben wir weitere Massnahmen definiert & umgesetzt. Blogpost (Mai 15) als Update zu meinem Interview im Handelsblatt vor 2.5 Monaten.

Ausgangslage:

www.dade-design.com produziert im St. Galler Rheintal Betonunikate in Handarbeit. Hauptabsatzkanal sind top Adressen im Premium-Küchenhandel sowie gehobene Einrichtungshäuser in Europa.  Dade design concrete works ist ein klassisches Startup und ist seit 5 Jahren am Markt. Durch den neuen EUR/CHF Kurs gingen rund 10% Marge verloren, was den Produktionsbetrieb hart trifft.

Bekenntnis:

Wir bekennen uns zu Swiss Made. Wir sehen für unser Premium Produkt (Swiss Made) eine Chance am internationalen Markt zu bestehen, trotz der enormen Lohnstückkosten und Grundstückspreise.

Massnahmen:

1. Die Preise in EUR wurden um 10% erhöht. Einfluss auf den Umsatz kann erst in 6-12 Monaten festgestellt werden. Die Preiserhöhung unter dem Jahr wurde von vielen Händlern hart kritisiert. De facto haben/hatten wir keine andere Wahl.

2. Wir haben einen neu geplanten Arbeitsplatz für eine Teilfertigung nicht errichtet und diesen nach Vorarlberg ausgelagert. (-37% Kostenersparnis und “natürliches EUR” Hedging)

3. Wir haben von allen Lieferanten konsequent Rabatte eingefordert und Lieferanten teilweise gewechselt. (Einkauf neu im Ausland)

4. Wir versuchen durch strukturelle Massnahmen (Betriebszusammenlegung) weitere Kostenersparnisse zu erzielen und die Lohnkosten (mit Teilzeit) zu flexibilisieren.

5. Wir investieren noch mehr Geld und Energie in die Produktentwicklung und Qualität. Der einzig mögliche Weg ist, das beste Produkt am Markt zu haben und bei Händlern und Endkunden als Nummer 1 wahrgenommen zu werden.

Fazit:

Der SNB Entscheid fordert heraus, unsere Value Proposition noch konsequenter und mit noch höherem Risiko zu realisieren. Alleine in unserem Kleinbetrieb gehen der Schweizer Volkswirtschaft 2015 rund 200’000 CHF verloren. ….der Strukturwandel wird in der CH wohl noch drastische Folgen haben. Wer nicht auf Innovation & Digitalisierung, Automation oder Swiss Made Premium setzt, hat mE in der Schweiz als exportierender Produktionsbetrieb keine Existenzberechtigung mehr.

Andy Keel – Entrepreneur & Teilzeitmann www.keel.at